office@kpk-law.at
+43 316 341110

News

Subjektive Umstände als taugliche Hinderungsgründe für die Erlassung von Versäumungsurteilen?

Marie-Luise Zirngast und Felix Hohenberg erläutern in der Zak, Heft 16/2021, Artikel 554 ihre Überlegungen zu OGH 4 Ob 27/21f . Konkret beschäftigen sie sich mit der Frage, ob ein sogenanntes vorbehaltenes Versäumungsurteil bei einer offenkundige Verhinderung der säumigen Partei durch Naturereignisse etc möglich ist und ob darunter nur objektive Umstände zu subsumieren sind oder auch solche, ie sich subjektiv aus der Person des Säumigen ergeben.

Den gesamten Beitrag finden Sie hier.

Leave a Reply